Porst Automatic-Weitwinkel 35 mm f/2.8

Das Porst Weitwinkel sieht optisch recht ansprechend aus, da es aus zweifarbigem Metall gefertigt ist und über einen dekorativen silberfarbenen Blendenring verfügt. Es zeigt sich als Leichtgewicht und mein Modell hat auch etwas Spiel. Der Gewindegang zur Entfernungseinstellung ist etwas schwergängig, die Blendenlamellen sind ölfrei. Da die Glaslinsen im Innern aber verunreinigt waren, mussten sie zunächst gereingt werden.

 

Objektivdaten

  • Typ: Weitwinkel Brennweite
  • 35 mm Brennweite
  • Lichtstärke f/ 2.8 - 22
  • 6 Blendenlamellen
  • Filtergewinde: 52 mm
  • Nahgrenze: ca. 70 cm
  • Gewicht: ca. 208 g
  • Anschluss: hier M42 Schraubgewinde
  • Metallkonstruktion, zweifarbig schwarz und silber

Nach der Reinigung waren die Linsen wieder klar (außer ein paar Staubkrümeln) und ohne sichtbaren Fungus. Betrachtet man die Fotos, dann präsentiert sich das Porst Weitwinkel als durchschnittliches Objektiv - nicht besonders gut aber auch nicht schlecht.  Bei Offenblende zeichnet es deutlich "weich". Ein bis zwei Stufen abgeblendet, erhält man dann aber eine ordentliche Schärfe. Ich würde die Abbildungsleistung mit der Note 3- bewerten.

 

Detailansichten

 

Fotos Testchart

Blende 2.8 - 4 - 5.6 - 8 - 11 - 16 - 22

Hierbei handelt es ich um einen selbst gestalteten Testchart, der insbesondere Farb- und Schärfevergleich ermöglicht.

 

Fotos mit Blende f/2.8 - f/8 und teilweise f/16 - ISO 400 - adaptiert an Canon EOS 80D

 

Fotos zum Ausbau / Zerlegen des Objektivs zur Reinigung der Linsen

Und so sieht es aus, wenn man beim Einbau der Glaslinsen einen Fehler macht und eine Linse falsch herum einbaut.

Das Objektiv zeigt dann nur noch unscharfe Bilder an. Daher immer Fotos von der Anordung der jeweiligen Linsenpakete machen. Ansonsten kann es nachher beim Einbau von mehreren Linsen ganz schnell schwierig werden...

Scroll Up