Linsenreinigung

Meine Vorgehensweise beim Reinigen von Linsen in Kurzform

Bitte schauen Sie sich unter "Innenleben" zunächst an, was sie dazu alles benötigen. Dann kann es losgehen:

  • nach dem Erwerb des Objektivs, zunächst das äußere Erscheinungsbild (alles fest, fehlen Schrauben, Gewinde leichtgängig, Blendenring funktionsfähig, Kratzer auf dem Linsen, Gummi(griff)ringe lose oder klebrig?) begutachten
  • dann äußere Reinigung des Objektivs (außer Linsen) mit Bioalkohol durchführen
  • dabei Abblasen der Linsen mit dem Blasebalg, anschließend ggf. noch mit dem Kunsthaarpinsel vorsichtig nachpinseln, falls noch Rückstände auf der Linse verblieben sind
  • Benetzen der Wattestäbchen mit Bioalkohol
  • Wattestäbchen in kreisenden Bewegungen (von innen nach außen) zur Reinigung der Front-/Rücklinse verwenden
  • anschließend austauschen und mehrfach wiederholen, bis Oberfläche sauber erscheint
  • sollte Glaspilz vorhanden sein, diese Reinigung zunächst mit dem desinfizierenden Reiniger starten, dann noch mit Bioalkohol nacharbeiten
  • die alkohol- (reiniger) feuchte Linse vorsichtig mit einem trockenen Wattestäbchen in kreisenden Bewegungen trocknen
  • etwas Bioalkohol auf das (saubere) Brillenputztuch geben und in kreisenden Bewegungen nachreinigen
  • dann nochmals trocken damit nachwischen
  • evtl. Vorgang für Rücklinse wiederholen

Nun sollten die Linsen außen fleckenfrei sauber sein und deren Ausbau kann beginnen.

Hierzu kann ich allerdings keine allgemeingültige Vorgehensweise beschreiben, da es vom Objektiv abhängt, ob man von hinten oder vorne beginnt. Zoomobjektive sind deutlich schwieriger korrekt zu zerlegen, da mehrere Linsengruppen im Innern mit teilweise komplizierter Funktionsweise zu berücksichtigen sind .

Also, überlegen ob Sie es wirklich zerlegen möchten, denn vielleicht können Sie es nachher nicht mehr korrekt zusammenbauen...

Das wichtigste Utensil was Sie nun benötigen, ist eine Handykamera bzw. eine Kamera mit der Sie jeden Schritt auf einem Foto (oder Video) festhalten sollten. Später werden Sie beim Zusammenbau dankbar sein, wenn Sie so sehen können, wie herum z.B. die Linsen standen oder welche Zwischenringe zuerst verbaut werden müssen.

Machen Sie Fotos, Fotos, Fotos - Erfahrung lehrt...

Hier nun ein paar Tipps:

Vorgehensweise über die Objektivfrontseite nach innen

Hier stellt sich erst einmal die Frage:

Wie bekomme ich den Beschriftungsring ab, falls keine Einkerbungen vorhanden sind, die ich mit dem Objektiv-Tool nutzen könnte? Ganz einfach, nutzen Sie die Gummidichtungen zum Abdrehen des Beschriftungsrings.

Ist der Beschriftungsring entfernt, sieht man darunter meist Einkerbungen die man mit dem Objektivtool zum Aufschrauben der nächsten Einheit nutzen kann. Gegebenenfalls müssen auch einfach ein paar Schrauben entfernt werden.

Linsengruppen sind natürlich in bestimmter Anordnung zusammengefügt, die man sich unbedingt merken muss, ansonsten ist nachher kein scharfes Bild zu bekommen. Linsen vorsichtig herausnehmen und wie unter "Linsenreinigung" beschrieben von Rückständen oder Glaspilz befreien.

Vorgehensweise über die Objektivrückseite nach innen

Hier kann man grundsätzlich wie beim Weg über die Objektivfrontseite vorgehen. Es fehlt allerdings der Ring mit der Objektivbeschriftung. Dafür muss man sich mit den verschiedenen Blendenhebeln beschäftigen, die ein Verstellen der Blende ermöglichen. Das Öffnen ist im Prinzip aber genauso einfach, wenn man sich Stück für Stück bis zum Blendenlamellen-Segment vorarbeitet. Meistens sind es Schrauben und Ringe, die entfernt werden müssen.

Hier auch wieder Linsenorientierung merken und wieder alle Schritte mit Fotos dokumentieren. Manchmal liegen Linsenpakete vor, die nicht zu öffnen sind oder deren Befestigungsschrauben mit etwas Kleber fixiert sind. Aus meiner Erfahrung heraus, lasse ich das Linsenpaket dann so wie es ist. Grund: die Linsen sind werksseitig vielleicht speziell arretiert worden, um maximale Schärfe zu erhalten. Bastelt man daran herum, kann man die Arretierung des Linsenpakets verändern und nachher stimmt die Optik nicht mehr. Also Vorsicht.

Die Reingung der Linsen erfolgt dann wie zuvor beschrieben, dann baut man alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen und fertig ist das - hoffentlich - optimal gereinigte Objektiv für den weiteren Fotoeinsatz.

Wenn man die betroffenen Linsen auf diese Weise erreicht und gereinigt hat, kann man die Bauteile anschließend in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen.

Sind tieferliegende Linsengruppen auch betroffen, wird es kompliziert. Man muss sich nun Stück für Stück vorarbeiten. Hier gibt es leider keine allgemeingültigen Tipps. Vermeiden Sie es aber möglichtst, alles komplett zu zerlegen. Insbesondere solche Baugruppen wie die Gewindeteile, sie sind meist mit einer bestimmten Anzahl an Gewindedrehungen ineinander gefügt. Wenn man sich diese beim Abschrauben nicht merkt (Detailfotos nicht vergessen) und es hierdurch später falsch verschraubt wird, dann kann nachher die Entfernungsskala nicht mehr stimmen oder die Gewindeteile nicht mehr korrekt ineinander zu fügen sein (ist mir schon mit einem schönen Cosinon Objektiv passiert). Also lieber das Gewinde nur so weit herausdrehen, dass die letzten Gewindegänge noch mit dem Gegenstück  verbunden bleiben. So kann man es meist trotzdem ausreichend reinigen und später wieder richtig zusammensetzen.

Die zu reinigenden, einzelnen Linsen entnehme ich dann mit Handschuhen (Nitril oder Latex). Dann reinige ich diese zunächst mit einem Mikrofasertuch (befeuchtet mit desinfizierendem Reiniger) und anschließend noch mal mit Bioalkohol. Als Abschlussbehandlung werden sie nochmal mit dem sauberen Brillenputztuch (etwas Bioalkohol darauf) nachgerieben und begutachtet. Vor dem Wiedereinbau sollten diese ja fussel- und staubfrei sein, Daher vor dem Einbau noch einmal mit dem Blasebalg abblasen.

Nun alle Komponenten in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenfügen. Im Idealfall hat man dann wieder ein tolles Objektiv mit klaren Linsen, im schlimmsten Fall kann man es nur noch entsorgen.

Weiter geht es nun mit Tipps zur Reingung einer verölten, nicht mehr beweglichen oder träge öffnenden Blende. Genauer gesagt,müssen die einzelnen Blendenlamellen gereinigt werden.

Wie das möglich ist, erfahren sind im Menüpunkt "verölte Blende".

Scroll Up