Pentaflex Auto – Color 50 mm f/1.8

Das Pentaflex Objektiv ist relativ lang und schwer, sowie wertig verarbeitet. Der Blendenring zeigt zudem die alte Zebra-Struktur. Mein Modell musste ich zunächst reinigen. Hierzu wurde die Frontlinse ausgebaut und mit einem antibakteriellen Reiniger und dann mit Bioalkohol von einigen Pilzfäden befreit. Der Ausbau der Frontlinse gestaltet sich einfach, wenn man die kleine Schraube am Fronttubus beachtet und entfernt. Danach lässt sich der Vorbau einfach mittels aufgesetzter Gummidichtung unter drehen abschrauben und ermöglicht so auch eine neue Befettung des Gewindegangs (wird freigelegt). Nun muss man nur noch einen weiteren Befestigungsring abschrauben und kann die Frontlinse zur Reinigung entnehmen.

 

Objektivdaten

  • Typ: Normalbrennweite
  • 50 mm Brennweite
  • Lichstärke f/ 1.8 - 16
  • 6 Blendenlamellen
  • Filtergewinde: 49 mm
  • Nahgrenze: ca. 33 cm
  • Länge (ohne Anschluss): 40 mm
  • Gewicht: ca. 246 g
  • Anschluss: hier M42 Schraubgewinde

Aus einer Veröffentlichung geht hervor, dass das Pentaflex Objektiv die Exportversion vom Pentacon auto f1.8 50 mm für Foto Porst darstellt, die wohl eine an das erste Meyer Oreston angelehnte Fassung bekam (Quelle: www.digicamclub.de).

Mein Objektiv zeigt noch bis Blende 4 eine etwas weiche Zeichnung, insbesondere im Randbereich, dann wird es jedoch  knackig scharf und überzeugt durch gute Abbildungsleistung. Es ist solide aus Metall gebaut und der silberfarbene Blendenring läuft schön geschmeidig. Das Bokeh ist angenehm und ansprechend. Ich würde dem Objektiv die Note 2- geben.

 

Detailansichten

 

Fotos Testchart

Blende 1.8 - 2.0 - 2.8 - 4 - 5.6 - 8 - 11 - 16

Hierbei handelt es ich um einen selbst gestalteten Testchart, der insbesondere Farb- und Schärfevergleich ermöglicht.

 

Fotos mit Blende f/1.8 - f/8 und teilweise f/16

 

Fotos zum Ausbau / Zerlegen des Objektivs

Scroll Up